Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen

Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Presse Kontakt
Warenkorb

 
allitera    
     
Weiberheld und Weiberfeind

edition monacensia

Weiberheld und Weiberfeind

Ludwig Thoma und die Frauen

Schad, Martha

ISBN: 978-3-86906-890-9
Allitera
284 S., Paperback
€ 19.90

Leseprobe (PDF)

Bestellen

 
 
Ludwig Thoma, einer der populärsten Dichter unserer Zeit, hatte ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Frauen: Als Kind rang er verzweifelt um die Aufmerksamkeit seiner Mutter, während seiner stürmischen Junggesellenzeit sah er Frauen als »Objekte« für erotische Abenteuer, leidenschaftlich kämpfte er mit harten Bandagen um die große Liebe seines Lebens, die verheiratete exotische Marietta de Rigardo, und enttäuscht musste er am Ende erleiden, dass seine Beziehung zu Maidi Liebermann ihm nicht das gewünschte Glück brachte. Und da ist auch noch der Thoma, den vielleicht die wenigsten kennen: der Mann, der Politikerinnen, Pazifistinnen und Jüdinnen verachtete und verhöhnte.

Martha Schad schlägt in der etwas anderen Biografie über den Dichter Ludwig Thoma, dem, wie er selbst schreibt, keine einzige »richtige Liebesszene« gelungen ist, ein neues Kapitel auf – mit einem Ergebnis, das mehr als nur überrascht.




Druckansicht  

Rezensionen

Vorzugsweise verheiratet
Die Augsburger Historikerin hat ihre detailreiche, amüsant zu lesende Arbeit über »Ludwig Thoma und die Frauen« bereits 1995 im Pustetverlag vorgestellt. Für den Allitera Verlag hat sie anlässlich des 150. Geburtstags des Autors am 21. Januar eine Neufassung erarbeitet.
Sabine Reithmaier, Süddeutsche Zeitung 20.1.2017


Ludwig Thoma und die Frauen: Neuausgabe - Wie die Augsburger Historikerin Martha Schad das Gedenken an den vor 150 Jahren geborenen Autor bereichert
Die Augsburger Historikerin und Autorin ist seit ihrer Dissertation über „Die Frauen des Hauses Fugger von der Lilie“ (1989) eine mit ca. 30 Buchtiteln ausgewiesene Expertin historischer Weiblichkeit.
Hans Krebs, Augsburger Allgemeine 12.1.2017